aristo blog

nachrichten die man nicht überall findet

Edward Snowden verhandelt über Filmrechte

| 1 Kommentar

Wie wir aus gut informierten Kreisen in Hollywood erfahren haben, verhandelt Snowden mit einigen Studios über die Filmrechte seiner Geschichte. Das war zu erwarten, doch der Clou ist ein ganz anderer.

In dem Kinostreifen sollen auch erstmals Dokumente veröffentlicht werden, die verschiedene Sprachräume bzw. Länder (Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch etc.) betreffen. Die entsprechenden Filmszenen werden erst kurz vor Veröffentlichung gedreht, um die Geheimhaltung sicher zu stellen. Weitere Details wurden nicht bekannt.

Einige Produzenten sehen schon Avatar (Avatar spielte weltweit über 2,78 Milliarden US-Dollar ein) auf Platz 2 der erfolgreichsten Filme.

Mittlerweile tauchen immer mehr Fragen um Snowden auf.

Wie viele Dokumente hat Snowden mitgenommen?

In einer Anhörung vor dem Kongreß im Juni 2013 sprach NSA-Direktor Keith Alexander von „Tausenden“ Dokumenten.

On Tuesday, National Security Agency Director Keith Alexander told a congressional hearing of the Intelligence Committee that the agency is implementing a “two-person” system to prevent future leaks of classified information like the one pulled off by 29-year-old Booz Allen contractor Edward Snowden, who exfiltrated “thousands” of files according to the Guardian, to whom he has given several of the secret documents.

forbes.com

Im Dezember 2013 schrieb Walter Pincus von der Washington Post:

Among the roughly 1.7 million documents he walked away with — the vast majority of which have not been made public — are highly sensitive, specific intelligence reports, as well as current and historic requirements the White House has given the agency to guide its collection activities, according to a senior government official with knowledge of the situation.

 

washingtonpost.com

Snowden hat nach eigenen Angaben nur Dokumente mitgenommen, die er gesichtet und ein öffentliches Interesse an diesen festgestellt hat. Wie viel Zeit braucht man, um 1,7 Mil. Dokumente zu sichten und zu bewerten?

Wir möchten vorsorglich darauf hinweisen, das wir nur Fragen stellen, ohne ein Bewertung vorzunehmen.

Spiegel-Online schrieb im Oktober 2013:

Neue Enthüllungsplattform: Ebay-Gründer Omidyar tritt gegen traditionelle Medien an

Pierre Omidyar will den Journalismus neu erfinden. Mit Top-Rechercheuren wie dem NSA-Enthüller Glenn Greenwald baut der Ebay-Gründer eine neue Nachrichtenseite für investigative Berichterstattung auf – und will damit langfristig Gewinn machen.

Eigentlich wollte Pierre Omidyar im Frühjahr die „Washington Post“ kaufen. Doch im Bieterwettstreit unterlag er seinem Erzrivalen Jeff Bezos von Amazon. Nun geht der Gründer der Auktionsplattform Ebay seinen eigenen Weg: Er gründet ein neues Online-Magazin.

SPON

Das Online-Magazin kann man hier lesen.

omidyargroup.com

Das Geschäftsmodell baut auf den Dokumenten von Snowden auf. Bislang wurden erst ca. 900 Seiten aus der Datensammlung von Snowden veröffentlicht. Für Informierte war bislang nichts überraschendes dabei. Das die NSA weltweit das Internet und das Telefonnetz abhört, galt ja als Verschwörungstheorie.

Es wird noch interessanter. Sibel Edmonds (wer nicht weiß wer Sibel Edmonds ist, hier klicken) schrieb im Dezember 2013 auf Boiling Frogs Post:

We have been told that these journalists have had over one hundred meetings with U.S. government officials in order to clear what “could be” or “could not be” released. That’s a fact, and it is highly disturbing. On one hand they say the government considers these documents and revelations highly classified and stolen property. Yet, we see a mainstream publisher offering millions of dollars to the journalist, and getting a ‘go ahead’ from the US government to publish it. We see a billionaire corporate man, never known for being pro civil liberties or Human Rights, and someone who is implicated in these illegal government activities paying off the journalists and getting ownership of the NSA documents. We see a government sanctioned Hollywood mega-million movie deal. We see lies, inconsistencies, contradictions, censorship, voluntary withholding, exploitation of a whistleblower … This smoke and mirrors filled fakery stinks to high heaven!

bfp.com

Es lohnt sich, den kompletten Artikel zu lesen. Die Geschichte um Snowden wird noch viele Fragen aufwerfen. Snowden ist dabei möglicherweise nur ein gewöhnlicher Bauer auf einem Schachbrett und bekanntlich werden Bauern zuerst geopfert. Wir werden die Entwicklung beobachten.

Unterstützen Sie dieses Blog wenn sie mögen, ein Paypal-Konto ist nicht notwendig.


 

Ein Kommentar

  1. Edward Snowden verhandelt über Filmrechte › aristo blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.