aristo blog

nachrichten die man nicht überall findet

Die Denkfabrik Open Ukraine

| 3 Kommentare

Mit Bestürzung haben wir in den letzten Tagen die Berichte mancher Blogs verfolgt, die eine Abschaltung der Webseite von Open Ukraine mit der Verwischung von Spuren gleichsetzte.

Auch wurde berichtet, die Facebookseite von Open Ukraine sei vom Netz genommen worden. Beides ist falsch. Die Seite bei Facebook existiert.

Auch die Webseite openukraine.org existiert. Sie wurde nur zwecks Überarbeitung vom Netz genommen.

Wer in der Sache sauber recherchiert hätte, dem wäre aufgefallen, das unter old.openukraine.org sämtliche Informationen über diese Stiftung ohne Unterbrechung verfügbar waren und sind, ohne die Waybackmachine nutzen zu müssen.

Uns ist klar, das Recherchen Zeit benötigen. Zeit, die Blogger nur eingeschränkt haben, da inzwischen auch bei Bloggern die „Quote“ zählt.

Doch wenn dies so ist, und wir stellen das für manche Blogs inzwischen fest, betreiben diese Blogs Desinformation, was ja immer den Mainstreammedien vorgehalten wird.

Weniger wäre mehr. Wenn wir Blogger uns solche Schnitzer leisten, dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn wir nicht ernst genommen werden.

In den nächsten Tagen folgt ein ausführlicher Artikel zur Ukraine und der Denkfabrik

Unterstützen Sie dieses Blog wenn sie mögen, ein Paypal-Konto ist nicht notwendig.

3 Kommentare

  1. Desinformation, ja!???
    Nur zu Ihrer Info: die old.URL hat nichts(!) mit dem aktuell moniertem Internet-Auftritt der „Denkfabrik“ zu tun! Gar nichts!!!
    Man kann beide Auftritte direkt miteinander vergleichen, da auch die Haupt-URL eit heute Mittag wieder erreichbar ist!.

    Ich warte dann mal, frei von irgendwelchem „Quoten-Druck“ auf Ihren, hervorragend recherchierten, Ukraine-Artikel!

    kopfschüttelnde Grüße
    Tilo Schönberg
    http://www.0815-info.com

  2. Naja, naja. Da wurde wohl einer beim Vertuschen ertappt und schreit jetzt „Haltet den Dieb!“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.