aristo blog

nachrichten die man nicht überall findet

3sat Kulturzeit diffamiert die Montagsdemos

| 8 Kommentare

Wir haben diesen Beitrag einer Kurzanalyse unterzogen. War schon der Interviewbeitrag von Jutta Ditfurth in der Sendung Kulturzeit (hier anschauen) unterirdisch, hat Kulturzeit nun nachgelegt und einen neuen Wert in der nach unten offenen Skala für diffamierende Berichterstattung erreicht.

In der Sendung Kulturzeit vom 19.05.2014 zieht der Redakteur im Bericht über die Montagsdemos fast alle Register der Manipulation. Bezahlt mittels GEZ-Gebühren.

Bitte den Vollbildmodus einschalten.

Unterstützen Sie dieses Blog wenn sie mögen, ein Paypal-Konto ist nicht notwendig.

8 Kommentare

  1. Mit Verlaub: etwas „Text auf den Punkt“ wäre evtl. besser gewesen als so ein langatmiges Video mit zweifelhaften Argumenten und bloßen Vorwürfen.

    Dass J.D. und Kulturzeit Morddrohungen bekommen, ist z.B. nicht dadurch zu rechtfertigen, dass man ihre Äußerungen im Interview für falsch erklärt.
    Insgesamt ergibt der Kulturzeit-Zusammenschnitt durchaus einen Eindruck vom „Umfeld“ und den Hauptakteuren, der ja nicht einfach weggeleugnet werden kann.

    Dass ein „offizieller Ordner der Friedensmahnwache Berlin“ Seiten mit Nazi-Inhalten betreibt, ist nicht per „Befreundung bei FB mit Unbekannten“ zu erklären. Es ging ja um eine Person, die SELBST sowohl „offizieller Ordner“ als auch Nazi ist (wie sich anhand der gezeigten Seiten zeigt). Du erzählst da was von konstruierten Zusammenhängen, die aber gar nicht konstruiert waren, wie das Video ja deutlich zeigt.

    Oh mein Gott, und diese „Mach-ich-aber-nicht“-Rede von Jebsen: wie peinlich und arrogant!
    Die Rede gegen Demokratie ist dann ganz übel: manipulativ bis zum Anschlag!

    Ich zitiert dich: Gehts noch?

    • Warst du damals mal auf den Massendemos der Friedensbewegung? Wenn ja wirst du dort auch jede Menge Kommunisten, Rechte, Esotheriker, Altmonarchisten, Ufo Gläubige und sonstiges Volk gesehen haben.
      Es ist schon seltsam das wir heute nicht mehr in der Lage sind für ein gemeinsames Ziel einzustehen, sondern lieber nach Gründen suchen unseren Hintern nicht vor die Tür bewegen zu müssen. Wie bei Oma Gertruds Geburtstag: wenn der Onkel Franz dahin geht, gehe ich nicht dahin!

      • Es geht hier aber NICHT um „einzelne verwirrte, die bei den Demos auftauchen“, sondern um die Initiatoren und das „Orga-Team“ selbst, das ist ein fundamentaler Unterschied! In den meisten kritischen Medienberichten werden ganz konkret (und zurecht) Leute wie Mährholz/Schurig/Hauschild/Jebsen/Elsässer/Popp/Anoymous.Kollektiv etc. kritisiert, und das sind alles nicht etwa „Mitläufer“, sondern die Hauptakteure.

        • Was wollen Sie mit diesem Kommentar vermitteln?

          • fx hat doch vollkommen recht! Es sind eben „die Initiatoren und das ‚Orga-Team‘ selbst, das ist ein fundamentaler Unterschied!“

            Ich werde den Teufel tun und mich Demonstrationen anschließen, welche von Menschen organisiert werden, welche selbst schon immer gerne bspw. billig gegen Homosexuelle und Ausländer polemisiert haben, um Auflage bei den Rechten zu bekommen.

            Auch wenn ich z.B. in Sachen Konzernmedien und Demokratiezustand vieles ähnlich sehe – das Milieu „Mährholz/Elsässer/Popp/Anoymous.Kollektiv“ ist eben nicht meines und wird es auch niemals werden. Diesen populistischen „Friedenskämpfern“ mit ist in meinen Augen vieles zuzutrauen, jedoch nicht, im Ernstfall für Solidarität und Menschenwürde einzustehen – das haben sie im Laufe der letzten Jahre durch zahlreiche demagogische Fehlgriffe bewiesen.

  2. Sehr guter Beitrag.

  3. Pingback: Beweis: 3sat Berichterstattung bewußt getürkt - GEZ? - Nein Danke! | Netzwerk Volksentscheid

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.