aristo blog

nachrichten die man nicht überall findet

Die Montagsverschwörung – Medien und die Montagsdemos

| 7 Kommentare

Das die Medien an Glaubwürdigkeit eingebüßt haben ist nicht neu. Neu ist hingegen das Ausmaß. Immer mehr Menschen zweifeln an dem Wahrheitsgehalt der Meldungen. Wir haben in einer kleinen Presseschau die Berichterstattung über die Montagsdemos  dokumentiert.

Es bewegt sich was. Menschen gehen auf die Straße, für Frieden. Und wo sich etwas bewegt, sind die Mahner und Warner und Bedenkenträger nicht weit.

Anmerkung: Wir haben keinen Einfluß darauf, wer diesen Beitrag und das Video sieht. Ob BND, MAD, Verfassungsschutz, NSA, CIA, FBI, BKA, Parteien aller Colleur, Feministinnen, Machos, der Hasenzüchtervein in Buxtehude oder der Bundespräsident.

Deswegen distanzieren wir uns vorsorglich von jeglicher Verlautbarung o.g. Gruppen und Personen, Gleiches gilt für nicht aufgeführte Personen und Gruppen.

Bitte auf Vollbildmodus klicken.


Hier noch drei Links zu wichtigen Artikeln:

Prinz Chaos II. schreibt nach der Montagsmahnwache in Berlin am 28.4.2014

Ein Brief an die führenden Persönlichkeiten der Friedensbewegung

Dollar-Imperialismus

Meine Großeltern konnten den ersten Weltkrieg nicht verhindern, meine Eltern konnten den zweiten Weltkrieg nicht verhindern.

WIR haben es nun in der Hand. WIR können einen dritten Weltkrieg verhindern.

Bewegt Euch!

Unterstützen Sie dieses Blog wenn sie mögen, ein Paypal-Konto ist nicht notwendig.

7 Kommentare

  1. Du beschreibst das komische bis verrückte Verhalten entsprechender Kreise, amüsierst Dich darüber und regst Dich auf. Aber das ist doch erst der erste Schritt! Drängt sich nicht die Frage auf, warum dort so gehandelt wird? Was bewegt die zu solch einem Verhalten? Geh weiter da! Stell die Interessen heraus, beschäme die Täter, die noch ein Gewissen haben! Sonst bleibt deren Versuch so rätselhaft und schwammig.

  2. Hallo Aristo,

    erstmal vielen Dank für Deinen Beitrag, der vielleicht zu einer etwas ausgewogeneren Darstellung der Montagsmahnwachen beiträgt.

    Ich bin vielleicht auch naiv, wie einer der von dir beschrieben Kommentatoren schreibt, weil es mir einfach nciht einleuchten will, das der kleineste gemeinsame Nenner der Rechter der Friedenswille sein soll. Die Ironie, das man sich von den Rechten deutlich distanzieren muss, wenn man für den Frieden ist, der fällt wohl nur mir auf?

    Ich habe auch viel darüber in verschieden Quellen gelesen und denke, mit einigen Strömungen muss man sich wohl kritisch auseinander setzen. Das auch die falschen Leute auftauchen, wenn es zu Protesten wegen die herrschende Deutungshoheit kommt, damit werden wir wohl leben können und müssen. Es gibt ja nach Meinungsfreiheit, die gilt insbesondere auch für andere Meinungen als die eigenen.

    Ich habe für mich den Entschluss getroffen, meine eigene Mahnwache hier in meinem Ort zu machen. Ich stand am Montag ganz allein im strömenden Regen vor unserem Münster und habe meine Plakate für ein Nachdenken zum eigenen Handeln nach vorne gehalten. War nicht so der Bringer, vielleicht habe ich es auch falsch angefangen. Meine Plakate waren wohl mit etwas mehr als Din A4 zu klein, aber ich dachte, da kommen die Menschen näher, um zu lesen, was da steht und ich könnte mit denen ins Gespräch kommen. Im Nachhinein war das wohl der Fehler, die haben vielleicht gedacht, ich stehe da mit dem Wachturm oder so etwas. 😉
    Nächsten Montag gehe ich aber wieder hin und diesmal mit einem grösseren Plakat, auf dem auch von weitem zu lesen ist, warum ich da stehe. Wenn das viele andere auch machen, dann wird es vielleicht endlich als das wahrgenommen, was es sein soll, eine Aktion für den Frieden, auch wenn die Forderung nach Frieden heute als naiv abgetan wird.
    Jeder, der denkt, es sollte mal jemand etwas tun, der sollte dieser jemand sein.

    Fangt bei Euch an. Mein Wohnort hat nur 20000 Einwohner, aber warum denn nicht hier? Frieden fängt vor der Haustür an und sollte da nicht enden.

    Mit freundlichen Grüssen
    Rauschi

    • hy,
      beeindruckend und auch nachvollziehbar, dein entschluss und auch deine willenskraft, meinen moralischen beistand hast du – es ist keinesfalls sinnlos…
      bedenke vielleicht dabei psychische momente derer, die an dir vorbeigehen.
      ’sie‘ müssten sich outen, indem sie verharren und dir zuhören. solange du ‚alleine stehst‘, kann dies eine hürde sein. besser da stehen schon vier und hören dir zu, mischen sich ein, machen mit…?! hast du nict auch freunde…
      vergleiche dies mit einem der eine herzattacke auf der straße erleidet und alle gehen vorbei. sind aber schon drei da, die aktiv helfen, bildet sich ‚automatisch‘ eine traube ‚interessierter…‘ hinzu kommt die botschaft selbst in art und weise. kann man dich gut hören, kommt das was du zu sagen hast im bauch und herzen – dem gefühl – auch an. es liegt nicht daran, das mensch von natur aus nicht ‚will‘
      es liegt daran, dass mensch in diesem system mit der kindheit so konditioniert wurde und wird. die sprache selbst ist zu einer waffe geworden (meme) selbst wenn du von friede und friedlichen mitteln sprichst, interpretieren geschulte leute?! hier würde es sich um einen ‚rechten neudeutschen code‘ handeln. sei also auch nicht naiv und vor allem wachsem denen gegenüber die du nicht kennst und die das wort ‚auch in deinem namen oder dem namen der freiheit‘ ergreifen wollen. mache dir vorher gedanken darüber. wenn die lawine der noch vorbeigehenden aufgebrochen ist, kannst du die richtung schwerlich korrigieren.
      erkundige dich bitte auch, ab wann (wievielo teiolnehmer etc,) eine demo angemeldet werden muss, denn dieser unser staat will ja alles und noch mehr wissen, um dich und mich auch ’schützen‘ zu können.
      mach weiter so – wir haben nur dieses eine zeitfenster, um krieg – auch vor unserer haustüre – zu verhindern.

  3. Oh, an dem Themenkomplex „Mahnwachen“ lässt sich vieles ablesen, v.a. der gesellschaftl. Zustand:

    -mit links-und rechts-Diskussion (und die auch so schlimmer Teilnahme „Rechter“: Der Linken wird eventuell wesentliche Teile ihrer „Selbst“-Legitimation entrissen?

    -wenn v.a. die Teilnehmer (so auch die breite Masse der Bevölk.) sagen:
    die Medien haben ihre Glaubwürdigkeit verloren und daraus resultierend auch das Nutzerverhalten der „Alternativen“ – dem Medien geht die Deutungshoheit verloren. Kann es sein, das das ebenso bei den „linken“ org. Kräften zu trifft? Welche ständig als diffamierten was nicht nach ihrer Meinung tanzt?

    -in der Kommunikation mit linken Parteimitgliedern kam zum Punkt Demos immer wieder: Selbstdarstellunf/Selbstlegitimation an jährlich 2-4 Großdemos unter der eigenen Fahne/Transparent. Nun auf den Mahnwachen sind keine Partei, Org.-Fahnen gewünscht – wohlweislich!
    Kann es sein das gerade die linken Kräfte damit EIN Problem haben?

    -„Emanzipation“

  4. uups Teil II

    „Emanzipation“ eigentlich ein Schalgwort, was man unter „Linken“ findet, was aber bei vielen Teilnehmern sicher eher die Nackenhaare aufstellen lässt. Warum ist bei vielen Monty Phytons „Judäische Volksfront“ bekannt/verbreitet? Ich denke gerade darin, stellt sich der Zustand der „interlektuellen Linken“ erst (für den Andersdenkenden) dar.
    Ebenso der Verzicht auf rechts/links und das Recht des Andersdenkenden (R.Luxemburg). Die „Bürger“ emanzipieren sich von den Linken? im Punkt Ideale wie Umverteilung/Solidarität/Gerechtigleit usw. sicher nicht.
    Wohl aber in der Deutungshoheit einzelner in der Linken verbissenen verfechteter Thematiken, was sie selbst, anscheinend sich das Recht gebend, andere diffamierend zu labeln (innerparteilich zu Stigmatisieren, entrechten und „kalt zu stellen“)

    -„Wahrheiten“ nichts ist so schön wie oppurtunistisch auch dem „Gegner“ zu schwimmen.
    Nach dem an vielerlei Orten die „Unterwanderung“ linker Kräfte moniert wird und das Koordinatenkreuz eventuell neu justiert wird. Wird alles was in den neuen Rahmen nicht mehr passt, ausgegrenzt und diffamiert.
    Teilweise kommen da absurde Vorwürfe, welche einfach durch einen Blick in z.B. offizielle EU-Berichte, Unterlagen, Einrichtungen usw. geklärt werden könnten. Trägt nicht unbedingt zur „Glaubwürdigkeit“ linker Kräfte bei.

    -politische Kultur
    nachdem nun die Glaubwürdigkeit der Medien, und deren transatlantische Vernetzung, vollends dahin ist. Trifft man ebenso auf ein „Netzwerk“ innerhalb der Medien, welches die „moralische Deutungshoheit“ bestimmen will: Orwell live
    Was darf ich denken, wie darf ich sprechen?
    Doch ebenso diese Journalisten nahmen sich das Recht andere (Andersdenkende) tw. „strafbewert/abgestraft“ menschenverachtend zu beleidigen von der freundlich ausgedrückt tendenziösen Berichterstattung mal abgesehen. Vielleicht haben ja es weite Teile der Bevölkerung satt, satt und nochmal satt, auch von ARD/ZDF sich sagen lassen zu müssen was pfui, und was man denken soll?
    Nein, diese wollen sich die linken Kräfte nicht entreissen lassen, wo kommen wir dahin das der „Keulen-Kampf“ abgesagt wird? Wobei sie doch als „DIN – Institut“ über die Keulenlänge, -gewicht und -material entschieden haben!
    Und nicht zuletzt, die Aufsicht und Konsequenzen für „Lohn/Gehaltsabhängige“, welche mainstreammäßig aus der Reihe tanzen.
    Was Großkapital durch Macht und Geld an unliebsamen „Veröffentlichungen“ unter Druck zu setzen weiß (z.B. Monsanto / Gentechnikfolgen) bzw. pos./neg. politische Entscheidungen korruptiv zu beeinflussen, weiss die Orwell-Riege im kleinen, um negative Berichte/Äußerungen usw. zu verhindern, zu bestrafen.

    usw usf.

  5. Selbst wenn es den Leuten peinlich ist, die Lohnabhängigkeit bleibt bestehen und wenn ein neuer Adolf Hitler käme, so würden sie ihm rein aus Lohnabhängigkeit folgen.

    Und wenn irgend einer kam und sagte: “Wie konntet ihr nur Adolf Hitler folgen”, dann hätte die Antwort lauten müssen: “Ihr doch auch.”

    Überwindet die Lohnabhängigkeit teilweise oder ganz mit Selbstversorgung, so gut es geht.

    Strom,Nahrung do it your self.

    • Deshalb gibt es auch keinen „Führer“ zumindest in Berlin und es wird über Grundeinkommen und Selbstversorgung referiert.
      Schon geschaut, die Videos? Nicht? Egal, Behauptungen zur Hetze reichen (kennt man doch)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.